Nachhaltig

Ich versuche mein Sein auf diesem Planeten möglichst nachhaltig zu gestalten. Natürlich spiegelt sich das auch in meiner Arbeit wieder.  Immer wieder passe ich meine Verpackungsmittel an, versuche Material einzusparen und weniger Wegwerfartikel zu produzieren. Perfekt? Bestimmt nicht. Aber ich gebe mir Mühe und hab ein offenes Ohr für Ideen und Kritik.

Statt dich jetzt mit fürchterlichem Greenwashing-Blabla zu überzeugen, lege ich dir hier meine verwendeten Materialien und Ressourcen offen.

Versand

  • Müll vermeidet man am besten, in dem man ihn gar nicht erst produziert. Deswegen versuche ich möglichst kleine Verpackungen zu verwenden. Kleine Produkte, wie einzelne Sticker oder Mini-Lesezeichen,  kommen in einem kleinen Briefumschlag. Alles andere versende ich in Großbriefkartons. In 70% der Sendungen verwende ich die kleinere Größe GB0. Umfangreichere Sendungen in der Größe GB1.
  • Alle Versandmaterialien, Aufkleber und Produktbeilagen bestehen zu 100% aus Recyclingpapier.
  • Die einzige Ausnahme: Der kleine Aufkleber der jeder Bestellung beiliegt. Der ist aus langlebigem Vinyl. Falls du selbst keine Verwendung dafür findest, dann mach doch jemandem eine kleine Freude damit. Der Aufkleber ist Wasserfest und macht sich toll auf Laptops oder Wasserflaschen.
  • Die Versandetiketten sind ebenfalls aus Recyclingmaterial. Der Klebstoff ist Lösungsmittelfrei.
  • Das Klebeband ist aus Recyclingpapier und klebt mit einem Lösungsmittelfreiem Klebstoff.
  • Das Papier in das ich die Holzkugeln der Lesezeichenbändchen zum Schutz einschlage, stammt von Polstermaterial aus Bestellungen das sich hier ein letztes mal nützlich machen darf. Nachhaltig, ne?!
Nachhaltig versandt: Foto eines gepackt Briefumschlags
Nachhaltig versandt: Alles was klein genug ist, kommt in einem Briefumschlag aus Recyclingpapier zu dir.

Produktion

  • Ich nutze Ökostrom von Polarstern. (Kleine Empfehlung, weil sie wirklich super sind!)
  • Fehldrucke landen nie im Müll. Sie wandern entweder als B-Ware in den Shop, oder als Goodie in deine Bestellung.(Gratis Kram, yay!)
  • Papierreste die beim Schnitt verbleiben verwende ich als Verpackungsmaterial (Zum Beispiel als Banderole für Lesezeichenverpackungen) oder zum malen mit Gouache.
  • Zur Post kommt dein Päckchen für gewöhnlich zu Fuß bei einer unserer Gassirunden. Fein für die Umwelt und macht uns gute Laune.
Nachhaltige Papeterie
Kleine Fehlproduktionen lege ich als Goodie zu den Bestellungen.

Material

  • Bei jedem meiner Papiere handelt es sich um Papier aus Recyclingmaterial.
  • Lesezeichenbänder bestehen aus reiner Jute.
  • Kordeln die ich ab und an zum verpacken nutze, bestehen aus Jute oder einem anderen plastikfreiem Material.
  • Die Holzkugeln für die Lesezeichen haben das FSC-Siegel.
  • Recyclingaufkleber haben einen Lösungsmittelfreien Klebstoff.
  • Sticker aus Vinyl oder Folie sind in erster Linie natürlich nicht nachhaltig. Sie sind allerdings auch für langfristige Einsätze gedacht (z.B. als Briefkastenaufkleber).
  • Ich arbeite mit einem Drucker der über ein Tanksystem verfügt. Dadurch spare ich zum einen viele Patronen und somit Plastikmüll ein. Zum anderen wird auch nur Tinte aufgefüllt, die wirklich leer ist. Bei Patronendruckern hingegen wird immer die gesamte Patrone ausgetauscht, auch wenn nur eine Farbe aufgebraucht wurde. Alles andere als nachhaltig.

    Aktuell bin ich auf der Suche nach einer umweltfreundlichen, wenn möglich veganen Tinte zum auffüllen. Hast du einen Tipp? Her damit!

Ansonsten steckt noch drin:

  • Ganz viel Liebe und Dankbarkeit dafür, dass du meine Produkte kaufst.
  • Ein bisschen fluchen, wenn ich mal wieder die Rückseiten der Rezeptkarten falsch herum bedruckt habe.
  • Sehr viel vietnamesischer Kaffee. (Am liebsten schwarz.)

Ich versuche immer wieder meine Produkte und Verpackung noch ein wenig nachhaltiger zu gestalten. Deswegen kann es sein, dass nicht mehr alle Informationen Up-to-Date sind. In dem Fall kannst du dir aber sicher sein, dass ich mal wieder einen Schritt nach vorne gemacht habe.

Hast du Lust auf mehr Inspiration zum Thema Nachhaltigkeit? Auf geht’s!